Allgemein Italien

Gardasee: Glamping zwischen Olivenbäumen auf Camping Villagio Weekend

Glamping-Faktor
  • Lage und Unterkunft
  • Kulinarisches und Gastronomie
  • Strand und Sport
  • Kultur
5

Zusammenfassung

Die Glamping-Pioniere haben es vorgemacht, wie man einen alteingesessenen Platz in einen echten Hotspot verwandeln kann. Der südliche Gardasee ist die ideale Adresse für einen Glamping-Urlaub mit der ganzen Familie.

Glamping-Inspektorin Heidi Hagemann stattete dem Camping Villagio Weekend in San Felice del Benaco einen kurzen Besuch ab. Hier ist ihr Kurz-Bericht über die Glamping-Pioniere vom Gardasee


Von Heidi Hagemann


Fieses, kaltes Osterwetter in Deutschland, die Temperaturen sind einstellig – die Zeit für einen Kurztrip an den Gardasee kommt für die Glamping-Inspektorin sehr gelegen. Angekommen in San Felice del Benaco auf dem Platz „Camping Villagio Weekend“ steigt die Laune bei einem Glas Aperol. Auf der Terrasse des Restaurants schweift der Blick über den glitzernden Gardasee. Kindheitserinnerungen werden wach. Damals mit Mama und Papa im Schlauchboot, jeden Tag Spaghetti alle Vongole und ein riesiges Gelato, Ausflüge rund um den See, abends Pizza. Seitdem sind 30 Jahre vergangen, mal schauen, wie es sich heute anfühlt. Die Pasta schmeckt schon mal genauso fantastisch wie damals.

Glamping mit Glühwürmchen

Nach dieser Stärkung startet die obligatorische Platzrunde. Sehr weitläufig, dicht mit Olivenbäumen bewachsen und ein lang gestrecktes Terrassengelände – es wirkt freundlich und sehr gut gepflegt. Die Glamping-Objekte machen einen tollen Eindruck. Ein älteres Modell aus der ersten Generation wird bezogen. Der Abend ist bereits angebrochen, es weht ein laues Urlaubs-Lüftchen. Das „Cottage Next Deluxe“ hält, was es verspricht: Ein großer Wohnbereich mit Sitz- und Essecke, zwei Schlafzimmer, Fernseher, Klimaanlage und eine Terrasse mit Gartenmöbeln – herrlich!

Die lange Anreise ist längst vergessen, im T-Shirt und mit Flip-Flops bis in den späten Abend auf der gemütlichen Holzveranda sitzen und dabei unzählige Glühwürmchen beobachten – die mögen anscheinend auch Glamping. Am nächsten Morgen ist die Freude groß: Ausgeruht und wohlig im bequemen Bett geschlafen, geht’s voller Tatendrang zu einem zweiten Rundgang.

Airlogde: Schlafen in luftiger Höhe

Glamping – das lockt selbst den größten Zelturlaubsmuffel hinter dem Ofen hervor. „So lasse ich mir gerne einen Campingurlaub gefallen“, erzählt Florian Heinz aus Raubling. Er übernachtet mit seiner kleinen Familie in einer Airlodge.

Mit Töchterchen Marlene schlafen die drei in luftiger Höhe ihres zweistöckigen Zeltes. „Es ist ein irres Gefühl und ganz anders, als in einem stinknormalen Bungalow zu übernachten“, berichtet Verena Heinz. Im Inneren der Behausung sieht es richtig gemütlich, aber trotzdem aufgeräumt aus. Unten ist eine Mini-Kochzeile mit eigenem Bad, nach oben in den Schlafbereich führt eine kleine Leiter. Pfiffig: Das Dach lässt sich komplett öffnen – Schlafen unter Sternen.

Der Glamping-Markt wächst, die Nachfrage steigt laut einer aktuellen Freizeitstudie rasant. Darauf haben die Veranstalter reagiert. Der niederländische Reiseanbieter Vacanceselect ist mit seinen Plätzen am Gardasee und in der Toskana sehr erfolgreich. „Diese Nische wird immer größer. Früher lachten alle über uns, jetzt haben wir sogar schon viele Nachahmer“, berichtet Seniorchef Loek van de Loo. Das Phänomen Glamping sei gerade mal in den Anfängen.

„Glamping bedeutet Leidenschaft“

Der jüngste Sohn Leonardo (Foto) leitet den Campingplatz. Dort wurde die Glamping-Idee bereits Anfang der 90er Jahre geboren und kontinuierlich weiter entwickelt. „Glamping bedeutet Leidenschaft. Leidenschaft für ein völlig neues Camping-Erlebnis mit dem speziellen Wow-Effekt“, erklärt der 24-jährige Niederländer.

Auf dem Platz vergnügen sich die jungen Glamper im Spotty-Land mit breiter Wasserrutsche oder auf dem Abenteuerspielplatz. Das Maskottchen Spotty, ein kleiner Hund, haben die Niederländer eigens für ihre Platzanlagen entwickelt. Für die Erwachsenen gibt es einen Indoor-Bereich mit verschiedenen Erlebnisduschen – wenn das Wetter einmal nicht mitspielt.

Großräumige Safarizelte

Die Glamping-Community liebt die großen Safarizelte und auch die gibt es hier. Sie sind mit zwei Schlafräumen, komplett eingerichteter Küche und Bad ausgestattet. Und hier hat mein sein eigenes, kleines Refugium, komplett abgeschottet mit eigener großer Wiese und einem Outdoor-Grill.

Wer keine Lust hat, selbst zu kochen, sucht das platzeigene Restaurant auf. Dort stehen typisch italienische Gerichte auf der Speisekarte, etwa Antipasti, Pasta oder Pizzen aus dem Holzofen und hochwertige Weine aus der Region. Besonders zu empfehlen der köstliche Lugana DOC – ein frischer, leichter Weißwein.

Auf ein Gelato nach Salò

Die Umgebung bietet eine Menge an Freizeitaktivitäten wie Wandern, Biken oder Sightseeing. Nur drei Kilometer entfernt von San Felice del Benaco liegt Salò.

Auf der malerischen Uferpromenade am See spazieren, wunderschöne Paläste und Arkaden bestaunen und ein Eis essen – der Plan geht auf. Gleich hinter der Uferpromenade liegt die Altstadt mit einer Fußgängerzone.

Jede Menge Einkaufsläden, Bars und Restaurants und diverse Boutiquen säumen die Straßen des Ortes. Nach dem Bummel gönnt sich die Glamping-Inspektorin in der preisgekrönten Eisdiele „La Casa del Dolce“ vor dem Dom ein paar Kugeln. Ja, da ist es wieder, dieses Lecker-Gefühl von damals.

Monte Baldo und Verona

Wer etwas Zeit mitbringt, sollte unbedingt mit dem Schiffchen oder einem Tragflächenboot die Orte Riva des Garda, Sirmione, Malcesine oder Limone entdecken. Auch das Ostufer mit dem mächtigen Monte Baldo im Hintergrund ist einen Ausflug wert. Oder ein Abstecher nach Verona, in die Stadt von Romeo und Julia und einen Besuch der Freiluft-Oper im alten Amphitheater Arena di Verona. Die Tickets und den Transfer nach Verona können sie übrigens direkt an der Rezeption des Platzes bestellen.


Fazit: Die besondere Lage am Gardasee, die professionelle Leitung des Platzes mit ausgefallenen und soliden Glamping-Objekten, das gute Restaurant, die typisch italienische Atmosphäre und die hervorragenden Ausflugsmöglichkeiten haben 5 Glamping-Sterne durchaus verdient. Der Platz Camping Villagio Weekend ist besonders für Familien mit Kindern bis 12 Jahren geeignet. Poolanlage, Kinderbetreuung im Spottyland und eine gesonderte Karte mit kindgerechten Speisen im Restaurant zeigen, dass Familien-Glamping hier groß geschrieben wird.

Unterkunft und buchen:

Camping Weekend

Vacanceselect