Italien Länder

Glamping auf Elba: Tenuta delle Ripalte

Von Heidi Hagemann


Die Glamping-Inspektorin hat sich Anfang September zum Glamping auf die Insel Elba begeben und ein klassisches Safari-Zelt getestet. Eines sei vorweg genommen: An der wilden Küste der größten toskanischen Insel im Tyrrhenischen Meer genießt der Glamper genügend Privatsphäre und eine ursprüngliche, weitläufige Natur – und Outdoorfeeling pur.

Hamburg, 10. September 2016

Besser geht’s kaum. Da sitzt die Glamping-Inspektorin auf ihrer Holzterrasse mitten im Grün der mediterranen Macchia, ist umgeben von kleinen Weinbergen und dichten Pinienwäldern, schaut aufs weite Meer und ins Rotweinglas und sinniert: ‘Napoleon hätte es schlechter treffen können.‘ Der französische Kaiser wählte Elba für sein Exil, lebte 300 Tage dort, bevor er – klammheimlich – Richtung Paris aufbrach, um noch einmal für 100 Tage an die Macht zurückzukehren. Heute ist im Südosten des Eilands, auf dem 450 Hektar großen Landgut „Tenuta delle Ripalte“, eine der besten Glamping-Destinationen Europas angesiedelt. Das Refugium besteht aus zehn vollausgestatteten Safarizelten, jedes von ihnen 35 Quadratmeter groß.

Lage und Unterkunft

Die robusten Behausungen fertigt der niederländische Hersteller Tendi, ein Tochterunternehmen des Reiseanbieters Vacanceselect. Das Modell „Comfort“ ist außen standardmäßig mit Sonnenschirm, Liegestühlen und Gasgrill ausgerüstet. Der Innenbereich versprüht rustikale Wärme, Sitzmöbel, Tisch und Schränke sind aus Echtholz. Ähnlich wie in einem Ferienappartement gibt es eine Küchenzeile mit Spüle, Gasherd und Kühlschrank. Das „Comfort“ verfügt über zwei Schlafzimmer – eines mit Doppelbett und Baldachin, eines mit Etagenbetten für die Kinder. Ein kleines Duschbad ist ebenfalls vorhanden. Aber von wegen „Nasszelle“ – das Bad hat ein schickes rundes Waschbecken mit glänzenden Armaturen und eine Regendusche. Das Zelt macht seinem Namen alle Ehre.

Das Doppelbett ist sehr bequem. Kleines Manko: das löchrige Moskitonetz sorgt für eine unangenehme Überraschung in der Nacht. Da hätte man vor dem Schlafengehen wohl besser hinschauen sollen. Ärgerlich, aber das Loch ist mit ein paar Wäscheklammern schnell geflickt.

Tendi Safarizelt Comfort Aussenansicht Foto: Vacanceselect

Jetzt zum Urteil des Checks: Wie hoch ist der Glamping-Faktor? Die Glamping-Inspektorin ist sehr zufrieden. Die Privatsphäre ist top! Im Vergleich zu den in Reih und Glied aufgestellten Mietzelten auf einem typischen Campingplatz beträgt der Abstand in dem Resort zum nächsten Safarizelt rund 30 Meter. Glamper sind dort unter sich.


Für die Kategorien Lage und Glamping-Unterkunft gibt es deshalb fünf Glamping-Sterne.


Freizeit und Sportangebot

Aber wie es beim Glamping nun mal so ist: Nicht nur die Lage und die Unterkünfte müssen stimmen, auch weitere Faktoren sollten passen. Beim ersten Cappucino auf der Veranda schweift der Blick in die Ferne übers glitzernde Meer, das macht Laune auf eine Wanderung, eine Tour mit dem Mountainbike oder einen faulen Tag am Strand. Sehr praktisch: Zum Wandern, Joggen und Biken kann man direkt vom Zelt auf ausgewiesenen Wegen losstarten. Für Mountainbiker herrschen beste Bedingungen auf rund 100 Kilometern Schotterstraßen, die teils steil zum Meer führen und sehr gut ausgeschildert sind.

Wer sein eigenes Radl nicht dabei hat, kann sich auf dem Camp für 25 Euro am Tag ein Mountainbike ausleihen. Eine andere Art, die weitläufige Natur der Costa dei Gabbiani zu erkunden, funktioniert auch bestens hoch zu Ross. Der ansässige Reiterhof bietet verschiedene Themen-Ausritte an. Auch Tennisfans kommen auf ihre Kosten.

Und wie steht es um die Wassersportmöglichkeiten? Das glasklare Wasser des Meeres lädt zum Schnorcheln, Segeln und Tauchen ein. Neun Kilometer von Tenuta delle Ripalte entfernt befindet sich eine Tauchschule. Die Strände des Anwesens sind per kostenlosem Bus-Shuttle, mit dem Auto oder zu Fuß erreichbar. Seit diesem Jahr hat sich eine Segelschule angesiedelt, jede Woche finden Segelkurse mit dem Katamaran und Windsurf-Kurse für Kinder und Erwachsene statt.


Keine Frage: Das Sportangebot lässt die Herzen von Outdoorfans höher schlagen. Five Points, sagt die Glampinginspektorin.


Mangiare e Vino

Kommen wir nun zu einem weiteren wichtigen Glampingfaktor: La Cucina. Gutes, landestypisches Essen ist für Glamping-Fans ein Must-Have. Das Haupthaus des Gutes ist aus dem 19. Jahrhundert und präsentiert sich im herrschaftlichen Glanze. Ein Hauch von Luxus weht durch das edle Boutique-Hotel. Das Restaurant befindet sich unten im ehemaligen Weinkeller, auf einer großen Terrasse wird das Essen serviert. Der Blick in den wunderschönen Park und Pinienhain sorgt für ein perfektes Ambiente. Der freundliche Service geht auch auf Sonderwünsche ein, hier sind allerdings ein paar Italienischkentnisse bei der Verständigung vorteilhaft.

Auf der Karte stehen als Vorspeisen Pastagerichte wie Spaghetti alle Vongole, Gnocchetti all‘ Amatriciana oder Penne mit Wildschweinragout. Abgerundet wird das Angebot mit Fisch- und Fleischgerichten und einer Auswahl an Dolci wie Tiramisu, Panna Cotta oder einer interessanten Ricottamousse mit Früchten. Dazu gibt es Weine des eigenen landwirtschaftlichen Betriebs. La dolce Vita, belissima! So lässt es sich leben, denkt sich l’ispettore;-) Noch ein positiver Punkt in Sachen mangiare: Obwohl die Italiener keine Frühstückskultur pflegen, ist das Angebot vielseitig. Ein reichhaltiges Buffet sorgt für einen gelungenen Start in den Tag.


Für die Restauration und Essen vergibt der Glamping-Inspektor vier Sterne: Es glampt „multo bene“.


Kultur und Shopping

Kulturell hat Elba zweifelsohne sehr viel zu bieten. Die Wege sind teils relativ weit, für einen Tagesausflug aber allemal empfehlenswert. Auch in der Nähe gibt es einen Hotspot, den die Glamping-Inspektorin erkundet hat: Porto Azzuro. Der Hafenort ist eine gute halbe Stunde entfernt und versprüht typisch mediterranes Flair: Segelboote dümpeln im Wasser vor sich hin, vor den kleinen Cafés an der Hafenpromenade genießen Touristen und Einheimische einen Cappuccino oder schlecken ein selbst gemachtes Eis in der „Casa del Gelato“ (Piazza Matteotti 24).

Die Stimmung ist lässig-gemütlich, keine Hektik und kein Trubel. Fehlt nur noch, dass Adriano Celentano lässig um die Ecke biegt und seinen berühmten Song trällert, den er sicherlich nur diesem einen wunderschönen Ort gewidmet hat 😉 Elba ist übrigens eine Fundgrube für Liebhaber von Halbedelsteinen, Mineralien und sehr leuchtkräftigen Korallen. Auf der Insel vorkommende Mineralien, ob zu Schmuck verarbeitet oder in ihrem Naturzustand, findet man vor allem in den Geschäften von Porto Azzurro, Capoliveri und Marina di Campo. Ein paar Ohrringe aus Türkis passen immer ins Handgepäck, denkt sich die Glamping-Inspektorin. In der Werkstatt der Galassia Bijoux (Via D’Alarcon 31) gibt es nämlich besonders schöne Modelle.


Es glampt in Sachen Kultur und Shopping: Fünf Sterne.


Fazit: Das Resort Tenuta delle Ripalte ist perfekt für Glamper, die absolute Ruhe und Abgeschiedenheit oder den sportlichen Kick suchen. Mehr Natur-Feeling geht nicht. Und genau das macht den Reiz aus. Man könnte beim Safari-Glamping auch irgendwo in Afrika sein, ist aber stattdessen auf einer der schönsten Inseln des italienischen Mittelmeeres.


Nützliche Links

Vacanceselect: Buchung und Info

Glamping.info: Tenuta delle Ripalte, Tendi-Safari-Zelte

Website: Tenuta delle Ripalte

Info Unterkunft: Tendi-Safarizelte

 

Facebook
Google+
https://glamping-inspektor.de/elba-tenuta-delle-ripalte
Twitter
Pinterest
Search
Wir konnten keinen Glamping-Spot finden
We could not understand the location
  • - Make sure all street and city names are spelled correctly.
  • - Make sure your address includes a city and state.
  • - Try entering a zip code.
Suchen